Deutsche Stadtmarketingbörse 2018: Get in touch - Digitalisieren ist menschlich

Deutsche Stadtmarketingbörse 2018: Get in touch - Digitalisieren ist menschlich

23. - 25.09.2018 in Ludwigsburg

Die Deutsche Stadtmarketingbörse

Die Deutsche Stadtmarketingbörse ist der Treffpunkt von City- und Stadtmarketingverantwortlichen in Deutschland. Sie zählt seit Jahren zu den wichtigsten Netzwerktreffen der Szene und bietet einen hohen Praxisbezug. Neben hochwertigen Beiträgen im Plenum und in Experience Rooms findet auch eine Fachausstellung rund um das Thema Dienstleistungen im Stadtmarketing statt. Freuen Sie sich also auf renommierte Referenten, zahlreiche Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch, auf einen Marktplatz der Best-Practice-Projekte und spannende Impulsvorträge.

Thematische Eingrenzung:

Stellt die Digitalisierung im Stadtmarketing alles auf den Kopf? Ist sie Mittel zum Zweck oder Selbstzweck? Geht es um Kommunikation, um Reichweiten, Zielgenauigkeit und Tonalität? Oder ersetzt die Digitalisierung etwa das reale analoge Erlebnis? Ist sie selbst ein USP oder nur ein neuer Weg dorthin?

Kann man sie lernen und müssen wir im Stadtmarketing zu Digitalisierungsexperten werden?

Zur offiziellen Homepage

Deutsche Stadtmarketingbörse 2018: Get in touch - Digitalisieren ist menschlich

Wann: 23.-25. September 2018

Wo: Ludwigsburger Residenzschloss

Die Deutsche Stadtmarketingbörse ist der Treffpunkt von City- und Stadtmarketingverantwortlichen in Deutschland. Sie zählt seit Jahren zu den wichtigsten Netzwerktreffen der Szene und bietet einen hohen Praxisbezug. Neben hochwertigen Beiträgen im Plenum und in Experience Rooms findet auch eine Fachausstellung rund um das Thema Dienstleistungen im Stadtmarketing statt. Freuen Sie sich also auf renommierte Referenten, zahlreiche Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch, auf einen Marktplatz der Best-Practice-Projekte und spannende Impulsvorträge.

Thematische Eingrenzung:

Stellt die Digitalisierung im Stadtmarketing alles auf den Kopf? Ist sie Mittel zum Zweck oder Selbstzweck? Geht es um Kommunikation, um Reichweiten, Zielgenauigkeit und Tonalität? Oder ersetzt die Digitalisierung etwa das reale analoge Erlebnis? Ist sie selbst ein USP oder nur ein neuer Weg dorthin?

Kann man sie lernen und müssen wir im Stadtmarketing zu Digitalisierungsexperten werden?

Geht es um neue digitale Handelswege oder neue stationäre Handelsformen, oder um beides? Sind es die digitalen Erlebniswelten, die wir zu erschaffen haben, oder müssen wir über reale Erlebnisse in den Städten digitales Echo erzielen?

Fragen, zu denen wir Antworten von Vordenkern aus Praxis und Wissenschaft suchen.

weitere Highlights

Fragen, mit denen wir uns im neuen Format des „experience centers“ befassen, um ganz konkrete Tipps, Anregungen und Orientierung für die Arbeit im Stadtmarketing zu bekommen. Die drei „experience rooms“ sind die neue Plattform für Erfahrungsberichte aus der Praxis. Ob besonders gelungen oder misslungen - entscheidend ist die mögliche Lernkurve, der Nutzen für die Praxis. Zusätzlich begleiten drei ausgewiesene Digitalisierungsexperten die „experience rooms“, um die Erfahrungsberichte anschließend zu reflektieren, zu kommentieren und zu diskutieren.

So viel ist jetzt schon gewiss - am Ende der Stadtmarketingbörse wird es vielleicht frei nach Berthold Brecht heißen „wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen, den Vorhang zu und alle Fragen offen“. Damit würden wir uns wohl kaum von anderen, die sich mit Digitalisierung befassen, unterscheiden. Denn im Moment gibt es mehr Fragen und Ungewissheiten als absehbare Folgen und klare Antworten. Dennoch wollen wir verfügbare Erfahrungen, Gedanken zu Entwicklungsszenarien und erste Antworten aus Praxis vorstellen.  

Eine eindeutige „Digitalisierungswahrheit“ aber gibt es schon: von der kleinsten Kommune bis zur größten Metropole geht sie jedes Stadtmarketing an.