M-Commerce auf dem Vormarsch

Das E-Commerce boomt und der klassische Einzelhandel sich immer mehr ins Internet verschiebt, ist nichts neues. Allerdings kann dabei kein Segment so hohe Zuwachsraten verbuchen wie der M-Commerce.

Im vergangenen Jahr wurden bereits mehr als ein Drittel aller E-Commerce-Umsätze via Smartphone oder einem anderen mobilen Endgerät generiert. In manchen Branchen, wie beispielsweise Kosmetik, Modeartikel oder Bücher ist dieser Anteil noch einmal deutlich höher.

Daher ist es für Shopbetreiber wichtig, dass sie dem Kunden ein passendes und angenehmes Kauferlebnis ermöglichen. Im Folgenden werden zehn Tipps erläutert, wie sie noch mehr aus Ihrer mobilen Webseite herausholen können.

Tipps 1-4: Wie Sie mehr Umsatz generieren

1. Bieten Sie eine tolerantere Suche an!

Im M-Commerce muss alles relativ schnell gehen. Daher passiert oft die Situation, dass ein potentieller Kunde nur eine Modellbezeichnung zur Suche eingibt.  Wird dann kein passendes Resultat angezeigt, ist der Gang zur Konkurrenz vorprogrammiert. Aus diesem Grund sollte die mobile Suche fehlertoleranter gegenüber der klassischen Variante sein. Vermeiden Sie so, dass der Kunde zu einem anderen Anbieter geht.

2. Optimieren Sie Ihre mobile Darstellung

Damit ein Onlinekauf abgeschlossen werden kann, ist es wichtig, dass die Seite auch im mobilen Netz schnell und zuverlässig lädt. Daher optimieren Sie die Darstellung so, dass der Kunde auf Anhieb alles sehen und finden kann. Tätigt er den Kauf, kommt er mit Sicherheit auch wieder.

3. Erhöhen Sie die Usability für die mobile Seite

Natürlich ist der Platz auf einem Handydisplay geringer als auf einem stationären Computer oder einem Laptop, daher sollte dieser auch effektiver genutzt werden. Dementsprechend sollten die Texte kurz und verständlich sein und die Menüführung der mobilen Nutzung angepasst werden.

4. Schnelles und problemloses Bezahlen

Nichts ist für Kunden nerviger, als lange an der Kasse anstehen. Genauso verhält es sich auch in Onlineshops. Stellen Sie sicher, dass der Bezahlvorgang so einfach und angenehm wie möglich.  Gerade durch einen langwierigen Bezahlprozess werden häufig Onlinekäufe abgebrochen. Kunden bevorzugen auch hier immer noch am meisten Rechnungskauf und PayPal als Zahlungsmöglichkeiten.

Tipps 5-7: Wie Sie mehr Umsatz generieren

5. Helfen Sie den Kunden, aber nerven Sie nicht

Machen Sie das Einkaufserlebnis für den Kunden attraktiver,  in dem Sie personalisierte Einkaufsvorschläge bieten und ihn persönlich ansprechen. Doch Vorsicht: Wird es zu häufig, können sich Kunden leicht genervt fühlen und abspringen.

6. Erschaffen Sie ein Einkaufserlebnis

In der Regel besteht ein Einkaufserlebnis daraus, Dinge anzuschauen, anzufassen und auszuprobieren. All dies ist beim Onlineshopping nicht möglich. Daher ist es wichtig, durch Video oder andre Bewegtbilder eine solche Story zu erzählen. Dadurch können Sie den Kunden überzeugen Ihr Produkt zu kaufen. 

7. Gleichen Sie lokale und mobile Preise an

Falls Sie eine stationäre Filiale haben sollten Sie darauf achten, dass die Preise im Ladengeschäft und in Ihrem Onlineshop gleich sind. Wenn Sie also irgendwelche Sonderaktionen oder Rabatte anbieten,  dann sollte dies einheitlich für Ihre Kunden sein.

Tipps 8-10: Wie Sie mehr Umsatz generieren

      8. Cross-Channel-Marketing heißt die Devise!

Wenn Sie ein Ladengeschäft besitzen, bieten Sie ihren Onlineshoppern daraus entstehende Vorteile an. So könnten Sie beispielsweise anbieten, die Ware zu testen oder aber die Bestellung portofrei in die Filiale liefern lassen. Auch dies ist eine Möglichkeit den Kunden davon abzuhalten, zur Konkurrenz zu gehen.

9. Setzen Sie Social Media gezielt ein

Gerade im mobilen Bereich spielt Social Media eine wichtige Rolle, denn die meisten Nutzer von sozialen Netzwerken gehen über ihr Smartphone online. Diese Tatsache könnten Sie ausnutzen, indem Sie gezielt Werbung mit einer entsprechenden Verlinkung anbieten.  Und nicht nur das, somit können Sie auch weitere Kunden generieren.

10. Testen Sie!

Schlüpfen Sie in die Rolle des Kunden und führen Sie ein paar Testkäufe durch. Dadurch können Sie mögliche Stolpersteine selbst identifizieren und aus dem Weg räumen. A/B-Tests sind eine weitere Alternative, die Ihnen helfen kann ein angenehmeres Kauferlebnis zu erschaffen.